Lausitzer Sportschule Cottbus

tl_files/News/Gebaeude-Anlagen/Lausitzer Sportschule.JPG

Über 500 Schülerinnen und Schüler besuchen die Schule von der 7. bis 13. Klasse. Sie werden von 72 Lehrkräften und 24 Internatspädagogen betreut. Die Schülerinnen und Schüler absolvieren eine Grundausbildung im Fach Sport in 3 Stunden und in der Spezialsportart haben sie 4 Stunden Wahlpflichtunterricht, der von den 19 Lehrertrainerinnen und Lehrertrainern durchgeführt wird.

Durch die Betreuung in der Ganztagsschule von 7.30 Uhr- 16.00 Uhr sind auch Hausaufgabenstunden und Förderunterricht für Sportkader bzw. leistungsschwächere Schüler eingeplant. Die Erteilung von schulischen Aufgaben für Trainingslager, die Begleitung der Athleten, z.B. Radsport durch Fachlehrer in Schwerpunktfächern wie Mathematik, Deutsch und Englisch dienen dazu, diese Schüler trotz größerer Ausfallzeiten zu einem erfolgreichen Abschluss zu führen.

Die Ziele der schulischen Ausbildung bestehen im Erreichen qualifizierter Abschlüsse bei gleichzeitiger optimaler sportlicher Förderung und einer guten Vorbereitung auf Lehre bzw. Studium.

In Zusammenarbeit mit dem Olympiastützpunkt Brandenburg werden die Athleten bei der Suche von Ausbildungs- und Studienplätzen unterstützt. Es gibt eine sehr gute Zusammenarbeit mit dem Energiekonzern Vattenfall Europe.

Eine enge Zusammenarbeit besteht zwischen Schulleitung, Lehrerkräften, Eltern, Personensorgeberechtigten, Lehrertrainern, Trainern, Internatspädagogen und Schülern. Die Betreuung durch die Schulsozialarbeiterin, Sport- und andere Projekte, der Besuch von Ausstellungen und vieles mehr gehören genauso zum Leben der Sportschülerinnen und Sportschüler wie der Besuch von Wettkämpfen durch die Erziehungsträger und Klassenkameraden anderer Sportarten.

Die Schule pflegt Schulpartnerschaften mit der Sportbetonten Grundschule Cottbus und der Sportschule in Zielona Gora. Eine Partnerschaft mit der "Soccer Academy" in Calgary wird seit mehreren Jahren gepflegt.

Die Auszeichnung der Schule 1997 mit dem Titel „Elite-Schule des Sports“ ist für Schüler und Lehrer gleichermaßen Verpflichtung.
Am 15. September 2006 wurde die Schule mit dem Titel "Eliteschule des Fußballs" durch den Deutschen Fußball-Bund ausgezeichnet. Die Lausitzer Sportschule war die erste Schule, die diesen Titel bekam.

Schule, Vereine, die Stadt Cottbus und das Land Brandenburg arbeiten immer enger zusammen, um den Sport in der Lausitz weiter zu entwickeln und neue Spitzensportler hervorzubringen.

Auch heute ist der Sport ohne die Hilfe der Eltern und Personensorgeberechtigen undenkbar. Diese leisten sie z. B. beim Gewinnen von Sponsoren und bei der Wettkampfbetreuung. Sie arbeiten auch eng mit dem Schulleiter, den Lehrerkräften und Internatspädagogen zusammen.

Die Gewährleistung kurzer Wege zwischen Schule, Trainingsstätte, Internat und Sportlermensa garantiert optimale Bedingungen für die Schüler.

Viele ehemalige Schülerinnen und Schüler der Lausitzer Sportschule Cottbus sind heute bei nationalen und internationalen Wettkämpfen vertreten. Zu ihnen gehören die Radsportlerinnen und Radsportler Angela Brodtka, Trixi Worrack, Roger Kluge, Heinrich Haußler, Maximilian Levy und Eric Engler, der Turner Philipp Boy, Robert Juckel und Steve Woitalla,  die Leichtathleten Robert Harting und Thomas Schneider, die Fußballer Kevin McKenna, Sebastian Mielitz, Martin Männel, Jan Hochscheidt, Torsten Mattuschka, Aleander Bittroff und Tom Mickel,  die Handballer Tobias Reichmann, Christoph Schindler oder Toni Kern, die BMX-er Steffi Marth und Daniel Schlang sowie die Behindertensport Frances Herrmann und Jana Majunke und viele andere. Diese guten Leistungen sollen in den nächsten Jahren fortgesetzt und weiter gesteigert werden. Dass die Schule auf dem besten Wege dorthin ist, beweisen Erfolge jüngster Vergangenheit.